SRAM SX oder Shimano Deore – Einsteiger 1×12 Antriebe im Vergleich

Mac oder PC, I-Phone oder Android Phone, Thermomix oder Bosch Cookit, SRAM oder Shimano? Uiuiui, ein Mienenfeld der Glaubensfragen. Manchmal darf man sich gar nicht auf solche emotionalen Diskussionen einlassen. Ich versuche es trotzdem. Habe dazu ein paar Fakten und viiiiele subjektive Eindrücke. Gerne stelle ich ja Vergleiche rein anhand der Papierlage an (siehe z.B. meinen Gravelbike Vergleich). In diesem Fall habe ich aber das Glück, beide Kandidaten im wirklichen Leben getestet zu haben. Die SRAM SX Gruppe habe ich sogar selbst an ein Rad gebaut (Alutech ICB Aufbau). Die Shimano M6100 wiederum ist am Radon ZR Lady meiner Frau verbaut gewesen.

Das sind also unsere Kandidaten:

SRAM SX Eagle 12-Speed

SRAM SX Eagle DUB Groupset. Copyright: SRAM Europe

Facts:

  • Onlinepreis ca. 250€ (Boost), 290€ (non Boost)
  • Kurbellänge 175mm
  • Ohne Innenlager (DUB Standard benötigt)
  • 11-50 Zähne (passt auf normalen Shimano Freilauf)

Shimano Deore M6100 1×12

Shimano Deore M6100 1×12 32 Groupset Copyright: Paul Lange GmbH

Facts:

  • Onlinepreis ca. 250€ (Boost)
  • Kurbellänge 170 oder 175mm
  • Ohne Innenlager (Hollowtech II benötigt)
  • 10-51 Zähne (Micro Spline Freilauf)

Das Gewicht ist etwas schwierig auszumachen weil es nirgens so richtig zu finden ist. Ich denke das spielt aber hier auch nicht so die größte Rolle. Auf dem Papier sind die beiden Gruppen also ziemlich ähnlich. Grundsätzlich bieten die Einsteigergruppen die gleichen Features wie ihre höherwertigen Markengeschwister. Bei SRAM wäre das dann die XX1/X01 und bei Shimano die XT/XTR. Lediglich eine elektronische Variante ist hier natürlich nicht vorgesehen.

Zudem meine ich „Einsteiger“ nicht abwertend. Die Deore und SX Reihe bieten ordentliche 1×12 Performance. Ich meine damit nur, dass ich die SX und Deore als die jeweils ersten Gruppen im Portfolio sehe, die auch für den ernsthaften und harten Einsatz taugen. Außerdem wird darunter noch kein 12-fach Paket angeboten. Bei SRAM gibt es schlichtweg nichts, bei Shimano geht es von der 7-Fach Tourney über Altus (8), Acera (9) und Alivo (9) zu Deore. Die jeweils höherwertigen sind dann eben:

SRAM NX, GX, X01, XX1. Ab GX wahlweise auch als AXS (Kabellos und elektronisch betätigt) zu haben.

Shimano SLX, XT, XTR. Ab XT wahlweise auch als Di2 (Elektronisch, kabelgebunden betätigt) zu haben.

Beide Hersteller haben z.B auch noch spezielle Downhill Gruppen und gruppenzugehörige Bremsen. Aber darum soll es hier nicht gehen.

Hier folgt jetzt erstmal eine getrennte Betrachtung der beiden Gruppen:

SRAM SX High- und Lowlights

  • Kurbel:
    • + Direct mount Kettenblatt; DUB Innenlagerstandard (Größerer innendurchmesser als das alte GXP), Aluminium Kurbelarme
    • + Wertiger Eindruck
    • + SRAM typische, super einfach Montage und Demontage durch integrierte Abdrückschraube
    • + Minimal 30 Zähne (zumindest original)
  • Shifter:
    • + Kompatibel mit allen SRAM Eagle Komponenten
    • + 5 Gangstufen auf einmal herunterschaltbar (Richtung leicht)
    • – nur ein Gang zur Zeit hochschaltbar (Richtung schwer) Das ist aber leider auch bei der X01/XX1 so
    • – Nicht Matchmaker kompatibel und eine ungeteilte Montageschelle
  • Schaltwerk:
    • + Cage lock (Käfig lässt sich nach vorne klappen und arretieren für einfachen Radausbau)
    • + Reibungsdämpfer
    • – Reibungsdämpfer nicht abschaltbar
    • – Viel Kunststoff, nicht so wertige Optik
    • – Keine Zugumlenkrolle (wie ab NX Eagle) sondern „klassische“ Zuganlankung
  • Kassette:
    • + Passt auf den „normalen“ Shimano Freilauf
    • + Ist für Endkunden eigentlich bereits eine NX Kassette (SX Einsteigermodell gibt es nur für OEM Radhersteller)
    • + 11-50 Zähne
    • – Komplett aus Stahl (schwer)
    • + Komplett aus Stahl (haltbar)
  • Kette:
    • + Auch bereits eine NX Eagle Kette
    • + relativ günstig als Ersatzteil
    • (- Rostanfällig (gerade im Vergleich zur X01 Kette festgestellt) Wohl aber nicht rostanfälliger als andere Ketten im Einsteigersegment)
  • Allgemein:
    • + Alle Eagle Komponenten sind untereinander Kompatibel. So kann man mal einen Shifter aufrüsten oder die günstigen Verschleißteile verwenden.
    • – Allgemeine Anmutung (bis auf die Kurbel) nicht sehr wertig. Speziell das Schaltwerk.

Shimano Deore M6100 1×12 High- und Lowlights

  • Kurbel:
    • + 4- Loch Kettenblattbefestigung, Bewährter Hollowtech II Innenlagerstandard, Aluminium Kurbelarme
    • – Minimal 30 Zähne
  • Shifter:
    • + 5 Gangstufen auf einmal herunterschaltbar (Richtung leicht) „Rapidfire Plus“
    • + Mehrere Gangstufen zur Zeit hochschaltbar (Richtung schwer) „Rapidfire Plus“
    • + 2 way release (mit Daumen oder Zeigefinger)
    • – Ungeteilte Montageschelle
  • Schaltwerk:
    • + Reibungsdämpfer
    • + Reibungsdämpfer abschaltbar
    • + Wenig Kunststoff, wertige Optik
    • -/+ „Klassische“ Zuganlankung: Wie alle anderen Shimano Schaltwerke auch
    • – Keine Cage lock Funktion wie bei SRAM
  • Kassette:
    • + 10-51 Zähne !
    • – Microspline Freilauf nötig (also schwieriger nachzurüsten)
    • – Komplett aus Stahl (schwer)
    • + Komplett aus Stahl (haltbar)
  • Kette:
    • + Sil-Tec beschichtet
    • + Relativ günstig als Ersatzteil
    • + Wenig rostanfällig
  • Allgemein:
    • + Super Schaltgefühl
    • + Allgemeine Anmutung sehr wertig. Speziell das Schaltwerk und die Kurbel

Wie meistens gilt, dass ein eventuelles Upgrade am ehesten den Shiftern gelte sollte. Diese sind wirklich deutlich unterschiedlich in der Qualität. Ich habe den direkten Vergleich zwischen SRAM SX und X01. Das sind wirlich Welten, was Montagemöglichkeiten, Schaltgefühl und Einstellbarkeit angeht. Toll finde ich auch wie immer, dass man die SRAM Kurbel einfach nur mit einem Innnesechkantschlüssel demmontieren und montieren kann. Das ist bei Shimano auch nicht suoper schwierig, aber eben doch fummeliger.

Aber auch so sind beide Gruppen „aus dem Karton“ erstmal völlig in Ordnung und man muss sich keine grauen Haare wachsen lassen. Dazu kam bei mir der Fall, dass ich die SX Gruppe für meinen Alutech ICB Aufbau für gerade einmal 190€ bekommen konnte. Das ist schon ein Wort.

Vergleich der beiden Gruppen zueinander

Fakten:

Erstmal ein paar Fakten und dann eine subjektive Wertung. In der Tabelle sind die Dinge aufgelistet die sich technisch deutlich unterscheiden.

FeatureSRAMShimano
Zähnezahl Kassette11-5010-51
Spezieller Freilauf nötigNeinJa
Cagelock KäfigJaNein
Mehrere Schaltstufen Richtung leichtNeinJa
Reibungsdämpfer Schaltwerk abschaltbarNeinJa
Spezialwerkzeug BSA Innenlager nötigJaNein
SRAM SX Shimano Deore technische Unterschiede

Auf der Umrüstseite haben eben beide jeweils einen Nachteil. Bei SRAM brauchte ich, obwohl ich bereits einen 4-fach Innenlagerschlüssel besitze, nochmal einen anderen um das DUB Innenlager festziehen zu können. Oder eben Zange und Lappen was nicht so schön ist. Bei Shimano ist der spezielle Microspline Freilauf nötig der das kleine 10er Ritzel ermöglicht. Ähnlich wie bei SRAM der xd Freilauf wenn 10 Zähne haben möchte.

Subjektiver Eindruck:

Hier hoffe ich nicht von einem der Hersteller verklagt zu werden 😉 Denn mein eindeutiger Gewinner ist:

Shimano Deore M6100 1×12

Das hat mehrere Gründe.

  • Schaltperformance: Diese ist einfach absolut beeindruckend. Es geht einfach so leicht und smooth, dass es eine Freude ist. Auch ohne Umlenkrolle wie bei den teureren SRAM Gruppen. Dazu die Shimano typische 2-way release Philosophie. Also die Möglichkeit mit Daumen oder Zeigefinger Richtung schwer zu schalten. Das bietet SRAM auch nicht bei den ganz teuren Gruppen.
  • Kapazität: 10 bis 51 Zähne an der Kassette sind besser als 11-50. Punkt 😉 Wobei ich das kleinste Ritzel zugunsten der besseren Umrüstbarkeit auch als 11 Zähne Ok fände. Aber je mehr auf dem größten Blatt, desto besser. Damit kommt jeder den Berg rauf.
  • Qualitätsanmutung: Im direkten Vergleich wirkt speziell das Deore Schaltwerk mindestens eine Klasse besser. Schöne Beschichtung, keine Gussgrate usw. Besonders der Cage Lock Knopf des SRAM Schaltwerks mit der offen liegenden und zu Rost neigenden Feder wirkt sehr billig. Die Kurbel gefällt mir auch sehr gut. Da finde ich SRAM und Shimano aber gleichauf. Ist halt ein anderes Design.
SRAM SX Schaltwerk
Shimano Deore M6100 Schaltwerk

Man muss natürlich differenzieren. Wenn man ein Rad mit normalem Shimano 9-11-fach Freilauf hat, bietet die SRAM SX sicher die einfachste Möglichkeit auf SRAM umzurüsten. Wenn man aber beim Komplettrad die Wahl hat, würde ich eindeutig zur Shimano Deore Gruppe raten. Und versteht mich nicht falsch. Auch die SRAM SX schaltet knackig und präzise. Es ist eben der Unterschied im direkten Vergleich.

Ich hatte den Eindruck, dass Shimano bei den Innovationen SRAM in den letzten Jahren etwas hinterherhinkte. Aber wenn die Japaner dann was machen, dann richtig.