Das echte neue Pferd im Stall – Alutech FANES 5.0

Eigentlich hatte ich ja schon ein gebrauchtes Kona Process gekauft. Leider ist das in der Post verschollen gegangen (und auch nicht) -> Klick

So habe ich dann doch einen Leasingvertrag über ein Jobrad abgeschlossen. Ob es sich finanziell lohnt sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass ich mir sonst nie ein so teures MTB gekauft hätte. Man spart ca. 25% und finanziert es relativ schmerzlos. Und es ist wirklich ein tolles Teil. Einmal ist ein Alutech sowieso etwas besonderes. Hat ein bisschen Manufakturstyle. Toll finde ich auch, dass es quasi ein regionales Produkt ist. Damit also das Gegenteil des kanadischen Kona.

Dazu kommt, dass es sich um einen speziellen custom Aufbau handelt, der mal für eine Messe gedacht war. Highlight sind hier die e*thirteen trsr Carbon Laufräder. Die weitere Spec spricht für sich.

spec

Spec Fanes 5.0 custom

Und da ist es also (noch in Originalaustattung):

IMG_20190925_161535

FANES 5.0 vor standesgemäßem Hintergrund 😉

IMG_20190925_171203

Die Abholung hat auch wieder wirklich Spaß gemacht. Der Jü (Anmerkung des Autors: Gemeint ist Jürgen Schlender, der Chef von Alutech Cycles) war sehr gesprächig und hat mir wieder ein paar tolle neue entwicklungen gezeigt. Noch darf ich darüber nicht schreiben. Aber das folgt bestimmt bald 🙂

Natürlich habe ich es (bzw SIE. Die Fanes) gleich etwas modifiziert:

IMG_20190927_171248

Superstar components NANO X EVO Pedal und SRAM Crankboots

IMG_20190927_171257

Ergon GA3 FAT Griffe. Sehr angenehm

Sehr pfiffig fand ich die Idee von Alutech, die Formula Cura Bremsgriffe und den SRAM und Bikeyoke Trigger mit einer Magura Shiftmix Klemme zu verbinden. So sieht das Cockpit wirklich super clean aus. Auf jeder Lenkerseite ist je nur eine Schelle angebracht.

IMG_20190927_171241

Chromag Lynx DT. Ist auch von unten orange, damit es auch Stylo aussieht, wenn das Bike am Lift hängt 😉

Dazu noch diverse Schutzfolien und ein paar kleine weitere Gimmicks.

Am letzten Wochenende haben wir dann noch einen spontanen Ein-Tages-Trip nach St. Andreasberg in den Bikepark (MSB X-Trail) unternommen. Ich musste das Rad einfach ausprobieren. Zufällig sind nur die anderen FANES Besitzer unserer Bike Truppe mitgekommen. So hatten wir also FANES 3.0, 4.0 und 5.0 am Start 🙂

 

IMG_20191006_110550

IMG_20191006_150841

FANES Club Norddeutschland….

Es lief richtig super. Die FANES ist spürbar leichter als mein altes YT wicked und bergab ne Macht. Ich habe mich auch direkt zwei neue Drops hinuntergetraut, weil das Rad einfach unheimlich viel Sicherheit vermittelt. Positiv überrascht war ich zudem von den Formula Cura (vorne 4 hinten 2) Bremsen. Knackiger Druckpunkt und tolle Standfestigkeit. Dazu noch mit echt zierlichen Hebeleien. Bei Bremsen bin ich seeehr pingelig.

Spürbar war auch das gegenüber dem wicked um 35mm tiefere Tretlager. da ich so lange Beine habe, habe ich jetzt hier das Gefühl eher „im Rad“ zu stehen. Auch bedingt durch die 27,5″ Laufräder.  Nachteil ist hier nur, dass man wirklich auf die Pedalstellung achten muss wenn es ruppig wird. Die Crank Boots sind 2 mal aufgesetzt.

Erwähnenswert ist auch die Performance der SRAM XO1 Eagle Schaltung. Super leichtgängig und knackig. Echt toll und nochmal ein riesen Sptung gegenüber der X01 11-fach Gruppe am Kona. Ob sich das sehr kleine 30er Kettenblatt bewährt, muss sich noch zeigen.

 

IMG_20191006_150907

Artgerecht bewegt…

Auf jeden Fall ein echtes Schmuckstück. Ich freu mich, den (persönlichen) Grenzbereich weiter auszuloten.

Zwei Perlen im Norden: Hütti Trail und Alutech Cycles

Als Mountainbiker muss man bei uns im „echten Norden“ (offizieller Slogan Schleswig- Holsteins) ja etwas bescheiden sein. An vielen Stellen kann man am Montag schon sehen wer Freitags zu Besuch kommt, so flach ist es hier…

Umso erstaunlicher ist es, dass sich ausgerechnet im flachen Norden (mit Ausnahmen wie ich noch ausführen werde) eine Firma angesiedelt hat die ausschließlich Mountainbikes herstellt. Die Rede ist von Alutech Cycles. Noch nie gehört? sollte man aber. Das Enduro FANES hat es der Konkurrenz schon einige male gezeigt, wie es geht 😉 (Im Test dort die Version 5.0. Aktuell ist die FANES 6.0 herausgekommen)

edh

Das Alutech Hauptquartier in Ascheffel

edh

Der Promo Anhänger

Spontan ergab sich für mich ein Hausbesuch. Ein Kumpel hatte sich ein gebrauchtes FANES 3.0 Enduro gekauft und brauchte ein paar Ersatzteile und etwas Beratung weil der Vorbesitzer an den Naben herumgefummelt hatte. Da dachte ich: Kommste mal mit.

Offiziell wird das Modell FANES gesprochen wie geschrieben und nicht denglisch „Fäins“. Und des heißt „die“ und nicht „das“. Alles etwas anders bei Alutech.

So begrüßte uns Inhaber, Bikefreak und Mastermind von Alutech, Jürgen Schlender persönlich. Während mein Kumpel mit dem Techniker ne halbe Stunde in der Werkstatt verschwand (was übrigens völlig kostenlos und alles andere als selbstverständlich war. zumal bei einem Gebrauchtrad!) fragte ich Jürgen, ob ich ein paar Bilder für meinen Blog machen dürfte. Ja, durfte ich bis auf ein paar geheime Prototyp Produkte (logisch). Und nicht nur das. Ich habe auch noch eine tolle persönliche Führung inklusive 30 Minuten herrlichem Bike-Nerd talk bekommen. Danke an dieser Stelle noch einmal. Ich fühlte mich als ambitionierter Laie sehr erst genommen.

Den Anfang machte der Ausstellungsraum wo ein paar aktuelle Modelle und einige handgeschweißte Prototyp-Rahmen älterer Modelle zu sehen waren.

edh

Ausstellungsraum

Hier hat Jürgen mir auch den Prototyp eines E-FANES Rahmens gezeigt. Da kann man denke ich einen Knaller erwarten. Cool wenn kleine Firmen auch hier den „Großen“ wie Haibike und Co was entgegensetzen. Alutech wird auf einen Shimano STEPS 8000 Motor inkusive Rahmen-Akku mit 500 Ah setzen. Auch der Endantrieb wird laut Jürgen von Shimano kommen und somit entgegen der sonstigen SRAM Philosophie angelegt. Ein 12-Gang Eagle Antrieb ist beim E-Bike sicher auch nicht nötig und so harmonieren alle Bedienelemente am Lenker miteinander.

edh

Jürgen Schlender und E-FANES Proto Rahmen

Die Erprobung wurde mit einem modifizierten Serienrad durchgeführt. Das wurde der Optik nach zu urteilen auch Artgerecht bewegt 🙂 Wie man sieht wird der Akku hier separat im Rucksack mitgeführt.

edh

E-FANES Erprobungsträger

Weiter ging es in die Werkstatt. Da lacht das Bikefreak- und Ingenieursherz. Die ersten Exemplare werden hier komplett in Handarbeit gebaut und modifiziert bevor es in die Serienfertigung geht.

edh

Die heiligen „Hallen“. Auf dem Tisch ein „Fat-Fanes“ Rahmen in der Entstehung

Hier wurde auch mein Kumpel „verarztet“

edh

Da freut sich aber einer 🙂

rpt

Fanboy shot: Jürgen Schlender und der „Autor“

Was ich auch sehr erfrischend fand war die Tatsache, dass man ungeniert über Wettbewerbsprodukte sprechen konnte und auch Vergleiche anstellen konnte. In der Zwischenzeit hat sich ja auch einiges getan seit ich mein Steinzeit 2011er YT wicked 150 gekauft habe.

Es ist schon beeindruckend, wie ein so kleines Unternehmen solch blitzsaubere Geräte auf die Beine stellen kann. Nebenbei wird auch an der einen oder anderen Innovation gearbeitet. So ist die FANES 6.0 z.B. mit einem NFC Chip ausgestattet. Dieser ist unter anderem sozusagen ein virtuelles Set-up und Wartungsheft. Ziemlich cool. Hier ein Artikel dazu >Klick<. Es sind demnächst auch noch weitere Überraschungen zu erwarten…

fanes60

Alutech FANES 6.0 Topmodell © Alutech Cycles

Die Antwort, warum sich Alutech ausgerechnet hier angesiedelt hat ist wie angekündigt folgende: Vor der Haustür liegen die Hüttener Berge und der „Hütti trail„. Das ist für uns Nordlichter wirklich eine Perle. Die Hüttener Berge sind eh schon cool. Und nun auch noch mit offizell gebauten und ausgeschilderten Trails. Teilweise mit gebauten Elementen wie Kickern und Anliegern. Hier findet auch alljährlich die von Alutech ausgerufene traditionelle Advendsausfahrt statt. Inklusive der Möglichkeit Räder zu testen.

Leider habe ich zum Ende des Besuchs den Fehler gemacht auf der aktuellen FANES 6.0 probezusitzen. Wie erwartet hat es direkt nur beim sitzen starke „habenwill“ Gefühle ausgelöst. Mal sehen. Für 2020 ist ja ein Haffjell Trip geplant. Da brauche ich mal was großkalibrigeres. Lieber Jürgen wenn du das liest: Für einen Teamrider bin ich zu schlapp und zu alt. Aber vielleicht kannst du ja noch einen begeisterten Pressevertreter gebrauchen der einen kleinen Rabatt bekommt 😉